Fahrzeugtuning – mitunter ein teures Vergnügen

Geschrieben am Dienstag, 05 Dezember 2017. Kategorie : Ratgeber Bewertung

0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)

Fahrzeugtuning – mitunter ein teures Vergnügen

Serien-Style? Für viele Fans ist ein Auto wie’s aus der Fabrik kommt viel zu langweilig. Vor allem sportlicher soll’s sein – nicht nur optisch, sondern am liebsten auch wirklich ready for race.

Die heutige Zeit ist sehr schnelllebig; moderner, tiefer, schneller ist das Motto. Das macht sich auch an den Fahrzeugen bemerkbar. Ein Motor-, Fahrwerk-, Karosserie- oder Interieurtuning ist keine Seltenheit mehr und fast jeder Fahrzeugbesitzer hat eine solche Veränderung bereits an seinem PKW, Motorrad oder LKW durchgeführt bzw. durchführen lassen.

Tuning Teile, die zum unbedingten Must Have zählen.

  • Bereifung, Felgen 

Die Bereifung nebst passenden Felgen ist das A und O beim Tuning.

  • Tieferlegung

Um dem gesamten Erscheinungsbild des Fahrzeugs den letzten Schliff zu verpassen, gehört das Tieferlegen ganz einfach dazu.

  • Multi - Media - Hi-Fi - Anlage

Wenn die äußeren Veränderungen fertiggestellt sind, darf natürlich auch der Innenraum der Autos nicht zu kurz kommen.

  • Chiptuning

Chiptuning bedeutet, dass die Leistungen der verschiedenen Kfz-Motoren gesteigert werden. Diese Leistungssteigerung findet nachträglich bei der elektronischen Motorsteuerung statt, also nachdem die Steuerparameter vom Werk festgelegt wurden.

Je nach konkreter Veränderung ist ein Fahrzeugtuning jedoch ein teurer Spaß.

Nicht nur, dass man hierzu diverse Richtlinien und Vorschriften beachten muss um nicht die Betriebserlaubnis zu verlieren, man sollte sich auch stets den Kosten bewusst sein. Diese richten sich nach dem Fahrzeug und der jeweiligen Veränderung. Dabei sind Tunings der Motorleistung sowie des Fahrwerks in der Regel kostspieliger als Aufwertungen der Karosserie oder des Innenraums.

Wenn der Ehrgeiz im Vordergrund steht und die Kosten zu hoch sind

Überwiegend sind es junge Fahrzeugführer die ihrem Wagen einen neuen Look verleihen möchten. Ein Sportfahrwerk, Ralleystreifen an den Seiten sowie ein entsprechender Auspuff sind für viele Fahrer Pflicht. Ein Termin bei einem Tuner ist ebenfalls schnell vereinbart, sodass ein Tuning relativ zügig erfolgen kann. Doch geht es dann um die Bezahlung, so wird häufig klar, dass man sich an dem Fahrzeug finanziell verausgabt hat. Im Einzelfall können Ratenzahlungen mit dem Tuner vereinbart werden, doch wenn das eigene Einkommen nicht sehr hoch ist, dann wird die Abtragung dieser Verbindlichkeit oft zu einer Belastung der man nicht schnell Herr wird. Die konkreten Kosten eines Tunings richten sich nach dem Fahrzeug und der jeweiligen Veränderung, doch häufig lässt man mehrere Dinge gleichzeitig tunen und so entstehen manchmal Kosten von mehreren Tausend Euro.

Wer sportliche Ambitionen hegt und über die nötigen Finanzierungsmöglichkeiten zb. über Verivox.de/Kredit/  verfügt, wird sein Glück womöglich beim Tunen finden. Aber ein Tuning sollte daher bereits im Vorfeld gut überlegt werden, denn wenn die Kosten die eigenen Verhältnisse übersteigen, sollte man abwägen ob sich das Vorhaben lohnt.

  • Zugriffe: 85

Bitte Kommentar schreiben

Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.